FDP Bremerhaven

Pressemitteilungen vom 11.04.2017:

FDP fordert Ausbau der Ganztagsschulen und Stärkung des Gymnasiums

Hilz: Elternwunsch ernst nehmen und Angebote schaffen

Presseservice Freie Demokraten FDP

Bremerhaven, den 11.4.2017. Zu den Anwahlzahlen zum neuen Schuljahr erklärt der bildungspolitische Sprecher der FDP in der Stadtverordnetenversammlung Prof. Dr. Hauke Hilz: „Aus den Anwahlzahlen ist deutlich zu erkennen, dass die Eltern gezielt Ganztagsschulen anwählen. Wir wollen daher insbesondere die Schulneubauten auf diese Entwicklung ausrichten und alle Neubauten als Ganztagsschulen konzipieren. Außerdem muss Bremerhaven bei Schulsanierungen darauf achten, einen zukünftigen Ausbau als Ganztagsschule zu ermöglichen."

Dass das Lloyd-Gymnasium weiterhin der Spitzenreiter unter den angewählten Schulen ist, darf laut Hilz auch nicht ohne Konsequenzen bleiben. „Für Eltern und Schüler ist nach wie vor das durchgängige Gymnasium eine beliebte Schulform. Damit ist die Nachfrage ungebrochen hoch und liegt deutlich über der relativen Auswahlquote für die Oberschulen. Leider müssen wir auch feststellen, dass einige Schüler auf dem Gymnasium überfordert sind, weil die Eltern die falsche Schulwahl getroffen haben. Dem müssen wir Rechnung tragen. Wir sind für die Einführung einer Probezeit in der 5. und 6. Klasse auf dem Gymnasium. Wer das nicht schafft, muss auf die Oberschule wechseln. Die Schule ist während des Probejahres verpflichtet, die Schüler und Eltern frühzeitig über den Leistungsstand und Leistungsentwicklung zu informieren.“

Die Freien Demokraten erneuern aber auch das Ziel, eines zweiten Gymnasiums für Bremerhaven. Hilz: „Wettbewerb tut gut. Das ist auch bei Gymnasien so. Daher können wir uns immer noch gut ein zweites Gymnasium vorstellen. Der Schulneubau in Lehe wäre die Chance dafür. Nur so werden wir die Vielfalt bekommen, die wir brauchen, um echte Wahlmöglichkeiten im gymnasialen Bereich zu schaffen.“
Druckversion Druckversion